Leckortung: Wasserschaden lokalisieren – schnell und kompetent

Schaden melden

Rohrbruch erkennen: Wir orten Wasserschäden in Ihren Leitungen

In den meisten Fällen ist der Grund für einen Wasserschaden nicht auf den ersten Blick erkennbar. Doch keine Sorge. Unser erfahrenes Leckorter-Team kann auf eine Vielzahl verschiedener Messtechniken zugreifen, um die Ursache für Ihren Wasserschaden zu finden.

Auf dieser Basis können wir gewährleisten, dass in enger Abstimmung mit unseren Auftraggebern stets angemessene und vor allen Dingen wirtschaftliche Konzepte zur Schadenbehebung entwickelt und erfolgreich realisiert werden. Dabei wird durch eine schonende Arbeitsweise sichergestellt, dass unsere Leckortung weitestgehend zerstörungsfrei und punktgenau ist.

Egal, ob es sich um ein Wasserleck in Ihrer Wohnimmobilie handelt oder um potenzielle Wasserschäden in Ihrem Unternehmen – wir wissen, wie belastend solche Situationen sein können. Verlassen Sie sich auf unsere langjährige Erfahrung und unser starkes Engagement, um Ihr Eigentum wirksam vor weiteren Schäden zu bewahren.

Diese Vorteile bieten Ihnen unsere Leckageortungsdienste:

Was geschieht bei einer Leckortung?

Die Leckortung (auch Leckageortung oder Rohrleckortung genannt) ist ein entscheidender Schritt bei der Schadensanierung, um undichte Stellen schnell und effektiv zu identifizieren und die Ursache eines Wasserschadens zu ermitteln. Diese Leckagen können sich in Rohrleitungen oder anderen Systemen befinden, die Flüssigkeiten oder Gase enthalten. Mit Hilfe neuester Messtechniken sowie sehr guten Fachkenntnissen findet unser Team undichte Stellen, bevor sie zu größeren Schäden führen. Unsere Leckageortungsdienste sind auf Präzision, Effizienz und Nachhaltigkeit ausgerichtet, um beste Ergebnisse zu gewährleisten.

So verläuft eine Leckortung

Nach Auftragserteilung und Terminabsprache folgt zunächst die Analyse vor Ort. Hierbei wird von unserem Leckortungstechniker der Wasserschaden gesichtet, um Anzeichen für ein mögliches Leck zu erkennen. Daraufhin folgt die Lokalisierung der Schadensursache mit Hilfe verschiedener Messverfahren und anschließendes Freilegen der Leckage. Sollte es hierbei zu Beschädigungen Ihrer Fliesen kommen, werden wir uns nach Absprache mit Ihnen um die Anfrage und Beschaffung von geeignetem Ersatz bemühen.       

Für Folgearbeiten und zur Erstellung des Leckortungsberichts wird das Vorgehen des Technikers anhand von Fotos dokumentiert.

Beachten Sie: 

Die Reparatur des Lecks wird nicht von unserem Unternehmen, der Specht GmbH, durchgeführt. Falls Sie jedoch Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Klempner benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Leckortungsbericht (kurz: LO-Bericht)

Wurde die Ursache Ihres Schadens identifiziert, wird ein Leckageortungsbericht erstellt, der den Prozess und die Ergebnisse einer Leckortung beschreibt. Der Bericht enthält eine detaillierte Beschreibung der durchgeführten Leckageortungsmethoden, sowie Empfehlungen für Folgearbeiten und wird Ihnen als Auftraggeber nach Erstellung übermittelt.

Einsatzgebiete der Leckageortung

Um sicherzustellen, dass wir Ihnen umfassende Lösungen für die Ortung und Behebung von Leckagen bieten können, erstreckt sich unsere Expertise über verschiedene Einsatzgebiete. So bieten wir Ihnen zuverlässige Unterstützung in den folgenden Bereichen:

Leckortung im Gebäude

Leckagen in Gebäuden können zu erheblichen Schäden führen, sei es in Wohnhäusern oder gewerblichen Immobilien. Unser Team ist darauf spezialisiert, undichte Stellen in Wänden, Böden, Decken und Rohrleitungen zu finden.

Leckortung im Außenbereich

Wassereintritt im Außenbereich kann nicht nur zu Gebäudeschäden, sondern auch zu Umweltauswirkungen führen. Wir sind darauf spezialisiert, Leckagen in Pools, Teichen, Gärten und anderen Außenanlagen zu erkennen und zu beheben. Unsere Dienste sorgen für den Schutz Ihrer Außenbereiche und gewährleisten eine reibungslose Nutzung.

Leckortung am Flachdach

Flachdächer sind anfällig für Leckagen, die oft unentdeckt bleiben, bis ernsthafte Schäden auftreten. Unsere Fachleute sind darauf spezialisiert, Leckagen in Flachdächern zu lokalisieren und zu reparieren, um die Lebensdauer Ihres Daches zu verlängern und das Gebäude vor Feuchtigkeitsschäden zu schützen.

Mehr erfahren: Alles zum Thema Wasserschaden

Welche Messverfahren kommen bei der Leckortung zum Einsatz?

Um Ihnen das bestmögliche Ergebnis zu bieten und Ihr Eigentum vor weiteren Schäden zu schützen, setzen wir auf eine breite Palette moderner Messverfahren, darunter elektronische, thermografische und endoskopische Methoden.

Wärmebild­kamera:

Bei der Thermografie-Leckortung erfasst eine Wärmebildkamera (Infrarotkamera) ein Wärmebild, das die unterschiedlichen Temperaturen durch verschiedene Farben und Graustufen darstellt. So ist ist möglich, Temperaturunterschiede aufzuspüren, die sich bei Leckagen ergeben – auch, wenn diese mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Die Vorteile der Thermografie liegen in ihrem non-invasiven Verfahren. Dies bedeutet, dass keine direkte Berührung mit dem zu untersuchenden Objekt erforderlich ist. Sie ermöglicht schnelle und großflächige Messungen und kann somit als effizientes Werkzeug zur Analyse von Temperaturverteilungen dienen.

Druckprobe:

Eine Druckprobe ist ein Verfahren zur Überprüfung der Druckdichtigkeit. Es dient zur Sicherstellung des erforderlichen Druckstandards. Somit ist erkennbar, ob das untersuchte Objekt ein Leck aufweist.

Rauchgasverfahren:

Das Rauchgasverfahren wird insbesondere bei Flachdächern angewendet. Mit Hilfe von speziellen Rauchgeneratoren wird künstlicher Rauch in das Dachsystem eingeführt. Der Rauch tritt aus den Leckagen aus und wird sichtbar, wodurch die genaue Position des Lecks identifiziert werden kann.

Formiergasverfahren:

Bei dem Formiergasverfahren (auch Tracergasverfahren genannt) wird ein spezielles Lecksuchgas (Tracergas) in das System eingeleitet, in dem das Leck vermutet wird. Durch eine Mischung von Spurengasen kann das Leck mit Messgeräten lokalisiert werden. Diese Methode wird häufig bei Heizungs- und Wasserleitungen angewendet.

Endoskopie:

Die Endoskopie-Leckortung wird bei Hohlräumen oder schwer zugänglichen Bereichen durchgeführt, wie zum Beispiel bei Trockenbauwänden oder abgehängten Decken. Das Endoskop ermöglicht es mit Hilfe einer Lichtquelle und einer Kamera, die Innenwände der Strukturen zu inspizieren und nach Anzeichen von Lecks, Rissen, Korrosion oder anderen Schäden zu suchen.

Abwasser­kamera:

Wie der Name bereits verrät, wird bei dieser Art der Leckortung eine Kamera in Abwassersystemen eingesetzt. Diese spezielle Kamera ist mit einer Lichtquelle und einer Videokamera ausgestattet, wodurch Risse, Brüche, Verstopfungen und andere Schäden erkannt werden können.

Kontrastmittel:

Das Kontrastmittel in Form von Pulver wird einem Rohrleitungssystem mit Wasser zugeführt, damit das gefärbte Wasser beim Austritt leichter zu erkennen ist. So ist es möglich, die genaue Position des Lecks zu bestimmen. In Vorsatzschalen und unter Bade- oder Duschwannen ist es dafür meist zu dunkel. Hier kommt fluoreszierende Flüssigkeit zum Einsatz, da diese unter ultraviolettem Licht sichtbar wird.

Leitungs­ortung:

Die Leitungsortung bezieht sich auf den Prozess der Lokalisierung von unterirdischen Leitungen, wie Wasser- oder Gasleitungen.

Absperrblasen:

Eine Absperrblase ist ein aufblasbarer Ballon, dessen Form einer Rohrleitung entspricht. Um ein potenzielles Leck zu orten, wird die Absperrblase im Rohrleitungssystem aufgeblasen. Somit erhöht sich der Druck. Sollte ein Leck vorhanden sein, wird der Druck abfallen, da das Wasser entweicht.

Feuchtigkeits­messgerät:

Die Messung der Feuchtigkeit in der Nähe einer möglichen Leckage ermöglicht es dem Gerät, den exakten Ort des Lecks zu bestimmen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Wir stehen Ihnen zur Seite, um die Gesundheit und Langlebigkeit Ihrer Immobilie sicherzustellen. Kontaktieren Sie uns gerne bei Fragen zu unseren Leistungen im Bereich Leckageortung.

Hier erfahren Sie mehr über die Zusammenarbeit mit der Firma Specht: